Mit fabelhaften Varieté-Shows werden die Besucher begeistert

Nach Ende des 1. Weltkriegs folgten in Berlin die „Goldenen 20er Jahre“. Das Leben pulsierte und die Stadt wurde Publikumsmagnet für Menschen aus aller Welt. Viel früher schon, eröffnet im Jahr 1880 das Central-Hotel an der Friedrichstraße mit einem Wintergarten für seine Hotelgäste.

Der palastartige Gartensaal war 2000 Quadratmeter groß, mit Palmen und Grünpflanzen geschmückt und zwischen den Springbrunnen und Grotten ließ es sich herrlich flanieren. Ein paar Jahre später wurde aus dem Wintergarten ein Varieté-Theater, in dem Akrobaten und Zauberkünstler die Besucher begeisterten. Um 1900 gastieren dort Opern-Stars sowie Künstler der Manege und Magie: Tänzerinnen, virtuose Artisten, wie der Wunderjongleur Rastelli, der Entfesselungskünstler Houdini oder die Clowns Charlie Rivel und Grock. In den Zwanzigern sind es neben den typischen exzentrischen Moden und originellen Talenten vor allem Claire Waldoff, Otto Reutter und Josephine Baker, die das Gesicht des Wintergartens prägen, bis in das folgende Jahrzehnt hinein.

Den 2. Weltkrieg überstand das Varieté jedoch nicht. Nach einem Bombenangriff wurde 1944 das Haus zerstört. Damit lag die spektakulärste Schaubühne der Artistik, die Deutschland bis dahin gekannt hat, in Schutt und Asche. Aber bereits 1946 eröffnete unter dem traditionsreichen Namen an der Hasenheide in Berlin-Neukölln ein Kino-Varieté. Doch erst 1992 nahmen sich André Heller und Roncalli-Gründer Bernhard Paul der Sache an und ließen den Wintergarten in seiner ursprünglichen Form an der Potsdamer Straße in Berlin-Tiergarten mit einer glanzvollen Premiere wieder auferstehen. Im neuen Theater kann man auch wieder den leuchtenden Sternenhimmel bewundern, der in der 30er Jahren den Saal zum Funkeln brachte und für Furore sorgte. Es folgten Jahre mit internationalen Stars und glanzvollen Galavorstellungen, bis sich Heller und Paul aus dem Geschäft zurückzogen.

 

Im Sommer 2008 musste der Wintergarten Insolvenz anmelden, am 31. Januar 2009 fiel dann mit der Show „Orientalis“ der letzte Vorhang. Mitte 2009 fand sich ein neuer Betreiber für den Wintergarten und mit „Die Fabelhafte Varieté Show“ wurde im Februar 2010 Premiere gefeiert. Bis heute (2018) werden nun wieder jährlich drei verschiede Shows gespielt, die an die glorreichen Zeiten anknüpfen sollen. Text und Foto: Klaus Tolkmitt

Nach oben