Überlebensgroßer Schwimmer auf der Sonnenbrücke

Unweit des Neuköllner Convention Centers Estrel sorgt ein ungewöhnliches Kunstwerk auf der Sonnenbrücke über dem Neuköllner Schifffahrtskanal dafür, dass auf dem Mittelstreifen keine Autos parken können. 22 Poller, lackiert und unterschiedlich hoch platziert, vermitteln dem Betrachter bei genauem Hinsehen eine 50-Meter lange „Welle“. Darin sind zwei überlebensgroße Metallfiguren zu erkennen, die durch die Wellen „schwimmen“. Geschaffen wurde dieses Kunstwerk von Egidius Knops, um auf die Nähe des Wassers als identitätsstiftendes Element für Neukölln aufmerksam zu machen. Die Installation des Berliner Bezirks Neukölln gehört zu den bereits angelegten Wegeverbindungen rund um den Kanal unter dem Motto: „Neukölln ans Wasser“. Text und Foto: Klaus Tolkmitt

Nach oben