Das Dichter-Denkmal am Großen Tiergarten

In Weimar stehen die beiden bedeutendsten deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller gemeinsam auf einem Sockel und blicken auf einen würdevollen Platz, in Berlin hat nur Schiller das Privileg. Während sein Standbild auf dem Gendarmenmarkt betrachtet werden kann, muss man Goethe im Tiergarten suchen. Sein Denkmal steht an der Ebertstraße am östlichen Rand des Tiergartens.

Das sechs Meter hohe Goethe-Denkmal aus Carrara-Marmor im Großen Tiergarten ist eine Arbeit des Bildhauers Fritz Schaper, einem Vertreter der Berliner Bildhauerschule. Es wurde 1880 aufgestellt und zeigt Goethe im Alter von 40 Jahren. Den Sockel umgeben allegorischen Figurengruppen, die das künstlerische Werk des Dichters glorifizieren. Dargestellt sind die Allegorie der lyrischen Dichtkunst mit Amor, die Allegorie der dramatischen Dichtkunst mit dem Genius des Todes und die Allegorie der wissenschaftlichen Forschung mit dem Genius der Wahrheit. Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Denkmal zwar einige Schäden, wurde aber nicht gänzlich zerstört. 1959/60 wurde es erstmals restauriert. Ab 2008 wurde das Denkmal nach umfangreichen Untersuchungen restauriert und ist einschließlich des rekonstruierten Schmuckgitters seit 2010 wieder in seiner ursprünglichen Form zu bewundern. Text und Foto: Klaus Tolkmitt

 

Nach oben