Hochzeit und Kleinkunst im „Haus der Ideen“

Während auf dem Nahmitzer Damm der Großstadtverkehr pulsiert, scheint nur einen Steinwurf entfernt in der Dorfaue in Alt-Marienfelde die Uhr stehengeblieben zu sein. Direkt am Dorfteich befindet sich das „Haus der Ideen“ von Reinhard Berger, der sein kleines Refugium zu einer verträumten Wohlfühloase ausgebaut hat.

Man muss allerdings erst das gusseiserne Tor aufstoßen und die schwere Schiebetür öffnen, um zwischen mannshohen Stauden in einem Wintergarten zu stehen, der ahnen lässt, dass da noch mehr zu sehen sein wird. Das zweigeschossige Landhaus, 1883 vom Hufschmied Otto Bössler erbaut, befindet sich im Familienbesitz. Bis in die 40er Jahre des letzten Jahrhunderts beherbergte das Grundstück im rückwärtigen Teil eine Hufschmiede mit Stallungen.

Heute bietet sich der über viele Jahrzehnte urig gewachsene Garten mit seinen lauschigen Sitzecken, mit einer Natursteinbank in einem verglasten Rundpavillon besonders für einen gemütlichen Plausch, einen Gruppentreff oder eine Grillparty an. Reinhard Berger hat aus seinem Haus inzwischen eine gefragte Location für Hochzeitsfeiern, Geburtstage oder Veranstaltungen gemacht. „Die gesamte untere Etage und der Garten kann gemietet werden“, so Berger, der spontan sein Café mit leckeren Kuchen öffnet, wenn keine Veranstaltungen anstehen. Zu den Stammgästen im Haus der Ideen zählt der Kabarettist Gerald Wolf, der neben seinem satirischen Jahresrückblick stimmungsvolle Lieder mit seiner Gitarre vorträgt oder bekannte Persönlichkeiten parodiert. In der „guten Stube“, die in familiärer Atmosphäre 50 Gästen Platz bietet, stehen zudem Themenabende, Lesungen oder Kleinkunstveranstaltungen auf dem Programm. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt.

Weitere Informationen unter: www.das-haus-der-ideen.de   Das Haus der Ideen

www.gerald-wolf-kabarett.de

 

 

 

 

Fotos von oben nach unten: Reinhard Berger, Kabarettist Gerald Wolf und das "Haus der Ideen" am Dorrfteich in Alt-Marienfelde.

 

 

 

Nach oben