Wilhelm Harnisch, der Vater der „Heimatkunde“

Wilhelm Harnisch wurde am 28. August 1787 in Bad Wilsnack geboren und war führend auf dem Gebiet der Pädagogik am Anfang des 19. Jahrhunderts. Harnisch verfasste eine Vielzahl didaktischer Schriften und führte neue Fächer, wie die Weltkunde in die Stundentafel der Volksschule ein. Grundlage und Bestandteil dieser Weltkunde war seine „Heimathskunde“.

Als Geographie ist diese auch heute noch ein integraler Bestandteil der schulischen Allgemeinbildung. 1806 fungierte er als deutsch- französischer Dolmetscher zwischen dem Bürgermeister Wilsnacks und den französischen Besetzern. 1808 lernte Harnisch den Begründer und Schöpfer des deutschen Turnens Ludwig Jahn kennen. Beide Männer verband eine jahrelange Freundschaft. Beide setzten die Ideen Pestalozzis in die Tat um. Sie halfen, aus der "Dressuranstalt der alten Schule" eine neue Erziehungsschule zu schaffen.

Am 15.08.1864 starb Dr. Wilhelm Harnisch in Berlin, wurde aber am 18. August in Elbeu (Stadt Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt) begraben. Text und Foto: Klaus Tolkmitt

In der Lindenstrasse 9 in Bad Wilsnack hängt eine Tafel mit der Inschrift: "Hier wurde Dr. Wilhelm Harnisch am 28. August 1787 geboren."

Nach oben