Bronze-Standbild für Andreas Christian Gerlach

Auf dem Charité-Campus in Berlin-Mitte fällt auf dem Ehrenhof vor dem klassizistischen Gebäude der Luisenstraße 56 besonders das Bronze-Standbild ins Auge, das den Veterinärmediziner Andreas Christian Gerlach (1811 - 1877) darstellt. Das Denkmal von Otto Panzner geschaffen, wurde 1890 ursprünglich hinter dem ehemaligen Hauptgebäude der Tierärztlichen Hochschule eingeweiht.

Gerlach hat von 1830 bis 1833 an der Berliner Tierarzneischule studiert und wurde 1870 deren Direktor. Von ihm stammen wissenschaftliche Arbeiten unter anderem über Trichinellose, Lungenseuche, Rinderpest und Tuberkulose. Der Veterinär machte sich um die Entwicklung der tierärztlichen Hochschulen, Seuchenbekämpfung und die gerichtliche Tiermedizin verdient. Er wirkte maßgeblich an der öffentlichen Anerkennung des Veterinärwesens in Deutschland und an der Etablierung von staatlichen veterinärmedizinischen Untersuchungen mit. Text und Foto: Klaus Tolkmitt

 

Nach oben