DörpfelstraßeEin Ortsteil zwischen Moderne und Tradition

 

 

ehemaliges Kino

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anna Seghers-Wohnhaus

 

 

 

 

 



Mit rund 20.000 Einwohnern zählt Adlershof zu den mittelgroßen Berliner Ortsteilen. Als Gutshof 1754 gegründet, ist aus dem Ortsteil inzwischen ein moderner Technologiepark geworden, in dem mehr als 25.000 Menschen arbeiten und studieren. Wichtige Wissenschafts-, Wirtschafts- und Forschungseinrichtungen haben hier ihren Standort. Dazu kommen mehrere Institute der Humboldt-Universität und Fernsehstudios, die den Ruf Adlershof als Medienstandort unterstreichen.

Trotz der modernen Ansiedlungen hat Adlershof mit der Dörpfeldstraße als Einkaufsstraße noch einen alten historischen Ortskern. In Adlershof hatten einige bekannte Persönlichkeiten ihren Wohnsitz. Neben Ernst Lau (1893–1978), dem Erfinder der Gleitsichtbrille, Rudolf Wagner-Régeny (1903–1969), der als Komponist von 1950 bis zu seinem Tod am Adlergestell wohnte, lebten auch der Schauspieler Willi Schwabe (1915–1991), Moderator der populären Sendung Willi Schwabes DorfkircheRumpelkammer und die Schriftstellerin Anna Seghers in Adlershof. Anna Seghers wohnte bis zu ihren Tod 1983 in der Volkswohlstraße. Heute ist ihr Wohnhaus in der Anna-Seghers-Straße 81 ein Museum sowie eine Gedenkstätte. Das Ehrengrab der Schriftstellerin ist auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte zu finden. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt.

 

 

  

 

 

Nach oben