Musik ist im Allgemeinen auch mit Lärm verbunden, wenn nicht gerade die leisen Töne angeschlagen werden. Lärm kann lästig sein, Lärm kann krank machen. Darum hat niemand gern eine Probeband in seinem Keller oder auf dem Dachboden. Doch wo sollen die zukünftigen Skorpions, Linkin Park oder Metallica proben. Die Lösung ist ein schalldichter Raum, mit dicken Mauern wie ein Bunker. Im Berliner Ortsteil Britz am Buckower Damm/Ecke Steinträgerweg steht so ein Bunker. „Getarnt“ als ganz normales Wohnhaus, sieht man dem Gebäude seine Vergangenheit nicht an. Und so ist der Musikbunker natürlich ein beliebtes Ziel bei den Freunden der Szene. Besonders auffällig ist der äußerliche „Schmuck“ der Anlage. Neben zwei Raketen steht ein ausgewachsener Elefant, der von einem Gorilla beobachtet wird. Zusammen könnten sie mit dem Hubschrauber oder einem Panzer das Weite suchen, sollten widererwarten laute oder falsche Töne das Gemäuer durchdringen. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Nach oben