Skulptur vor dem Verlagshaus erinnert an Zeitungsverleger

Axel Cäsar Springer, am 2. Mai 1912 in Altona bei Hamburg geboren und am 22. September 1985 in Berlin verstorben, war ein deutscher Zeitungsverleger sowie Gründer und Inhaber der heutigen Axel Springer SE. (Societas Europaea – Europäische Gesellschaft). Wegen der Machtfülle des Konzerns sowie der Art und Weise, wie Springer diese gebrauchte, gehört er zu den umstrittensten Persönlichkeiten der deutschen Nachkriegsgeschichte. Privat wie publizistisch setzte sich Springer stark für eine Aussöhnung mit dem jüdischen Volk ein und unternahm mehrere Reisen nach Israel.

1966 eröffnete Springer im Beisein von Bundespräsident Heinrich Lübke sein neu errichtetes Verlagshaus an der Kochstraße (heute: Rudi-Dutschke-Straße) Ecke Lindenstraße (heute: Axel-Springer-Straße) in Berlin-Kreuzberg in unmittelbarer Nähe zur Berliner Mauer. Die Standortwahl des mehrstöckigen Gebäudes war eine deutliche Kampfansage des Verlegers und sein Fanal gegen das System der DDR. 1967 wurde der Hauptsitz des Verlages komplett dorthin verlegt. Dasselbe Jahr wurde indes auch zu einem der unbequemsten Jahre des Springer-Verlags: Während Springer im Ausland nach Frieden suchte, blies ihm im eigenen Land mit der Parole „Enteignet Springer!“ ein heftiger Sturm entgegen und bildete den Auftakt zu den 68er Studentenunruhen. Überdies wuchs die Kritik an dem die Medien dominierenden Verleger, ausgehend von Intellektuellen und Schriftstellern.

Zum 50. Geburtstag des Axel-Springer-Hauses in Berlin hat 2009 Bildhauer Stephan Balkenhol eine Skulptur von Springer geschaffen. Das Kunstwerk "Balanceakt" soll die Kraft von Freiheit und Selbstbestimmung symbolisieren. Stephan Balkenhol, einer der bekanntesten deutschen Bildhauer, dessen Werke sowohl von der Kunstwelt als auch in der breiten Öffentlichkeit geschätzt werden, hat die 3,50 Meter hohe bemalte Bronzefigur geschaffen. Sie steht auf einer 20 Zentimeter dicken, 15 Tonnen schweren gegossenen nackten Betonmauer, nur wenige Schritte entfernt von der Stelle, an der einst die Mauer entlanglief. Bei der Enthüllung der Skulptur würdigte Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede das Engagement von Verleger Axel Springer für die deutsche Einheit.

Axel Cäsar Springer wurde auf dem Evangelischen Kirchhof Berlin-Nikolassee beerdigt. Die Stadt Berlin hat ihm dort ein Ehrengrab gewidmet. Quelle: Wikipedia, Text und Foto: Klaus Tolkmitt

 

Nach oben