Der westliche Teil der Argentinischen Straße in Berlin-Zehlendorf vom Mexikoplatz bis zur Fischerhüttenstraße wurde um 1885 als Grunewaldallee angelegt. Der östliche Teil war beim Bau der 1929 eröffneten U-Bahnlinie U3 noch Waldgebiet. Im Jahr 1932 wurde die Straße vom U-Bahnhof Krumme Lanke entlang der U-Bahn bis zum U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim verlängert und 1934 in Argentinische Allee umbenannt.

Argentinien (spanisch Argentina) ist eine Republik im Süden Südamerikas. Es ist der achtgrößte Staat der Erde und der zweitgrößte des Kontinents. Im Hinblick auf die Einwohnerzahl nimmt es dort den dritten Rang ein. Wegen seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung hat das Land Anteil an zahlreichen Klima- und Vegetationszonen. Der Name kommt vom lateinischen Wort für Silber – argentum – und liefert einen Hinweis darauf, welche Schätze die Eroberer auf seinem Territorium zu finden glaubten. Bis zu seiner Unabhängigkeit 1816 war es Teil des spanischen Kolonialreiches. Quelle: Wikipedia, Foto: Klaus Tolkmitt

Nach oben