Der Name "Florastraße" verpflichtet

Gleich am S-Bahnhof Pankow im Berliner Bezirk Pankow fängt die Florastraße an, die dann nach knapp einem Kilometer in die Wollankstraße mündet.

Ihren Namen verdankt die Straße der Tatsache, dass sie einst in früheren Jahren durch Felder und an Blumenläden vorbeiführte. Nun ist der Name der Straße zugleich Verpflichtung. Es grünt und blüht in den Sommermonaten natürlich an allen Ecken und die zahlreichen Bäume am Straßenrand spenden bei Hitze wohltuenden Schatten.

Die schmucken Bürgerhäuser bekamen in den letzten Jahren neuen Glanz und auch die Bürgersteige wurden (wenn auch nicht vor jedem Haus) farbenfroh mit Blumenschmuck dekoriert. Besonders die kleinen Cafés, Restaurants und Boutiquen lassen sich besonders hübsche „Hingucker“ vor ihren Schaufenstern einfallen. Dann sind da noch die Blumenläden, bei denen es beim Vorbeibummeln besonders intensiv nach Sommer duftet. Obwohl die Florastraße keine Partymeile ist, geht es am Tage nicht unbedingt ruhig zu. Die Straße liegt in der Einflugschneise und bekommt schon das Dröhnen der Flugzeugmotoren zu spüren. Dennoch werden der Kiez und die Straße immer beliebter. Besonders junge Familien zieht es in die Gegend, die eine Alternative zum teuren Prenzlauer Berg suchen und auch finden. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Nach oben