Die einen sagen Mett, die anderen essen lieber Hackepeter. In Berlin wird das meist fertig gewürzte Hackfleisch vom Schwein mit Salz und Pfeffer, regional auch mit Knoblauch oder Kümmel angeboten und roh verzehrt. Wer mag, garniert das Hackepeter mit Zwiebeln und Gurke. Dazu eine ofenwarme Schrippe – lecker !

Die Bezeichnung Hackepeter für gewürztes Mett soll erstmals im Berliner Gasthof Martin in der Landsberger Straße im Jahr 1903 verwendet worden sein.

Zutaten für 4 Portionen: 500 g fertiges Mett, Zwiebeln nach Bedarf, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Kümmel, Salz, weißer und schwarzer Pfeffer und dazu Spreewaldgurken.

Zubereitung: Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Zwiebeln grob zerschneiden und zum Hackepeter geben, Knoblauch hacken und alles mischen. Kümmel mit dem Salz und nicht zu fein gemahlenem weißem und schwarzem Pfeffer dazu geben und vermischen. Eine weitere Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und auf dem Hackepeter verteilen. Die Gurken dazu anrichten. Alles zusammen mit Schrippen servieren. Foto: Klaus Tolkmitt 

Nach oben