Johann Carl Wilhelm Moehsen, (1722 - 1795) war ein deutscher Arzt und Schriftsteller. Er war Leibarzt von Friedrich II.

Moehsen wurde am 7. Dezember 1786 jüngstes ordentliches Mitglied im Fachbereich Medizin der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Er war einer der Initiatoren der 1782 gegründeten geheimen Berliner Mittwochsgesellschaft. Er wurde in einem Erbbegräbnis auf dem Friedhof I der Jerusalems- und Neuen Kirchengemeinde in Berlin-Kreuzberg beigesetzt.

Die Grabstätte befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Friedhofseingang in der Zossener Straße und wurde von Maler Christian Bernhard Rode als Wandgrab in einer rundbogigen Nische mit einer halbaufgerichteten, weiblichen Liegefigur auf einem Steinsarkophag konzipiert. Es handelt sich um die Darstellung der Hygieia, einer Gestalt der griechischen Mythologie. Als Tochter des Heilgottes Asklepios symbolisiert Hygieia die Gesundheit und Reinheit. Quelle: Wikepedia, Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Nach oben