Der Berliner „Sri Mayurapathy Murugan Tempel“ gehört zu den wenigen auf der nördlichen Welthalbkugel existierenden Hindu-Tempel. Der Tempel wurde im Jahr 2013 von srilankanischen Tamilen fertiggestellt, als ein Ort, um Hilfesuchenden Schutz zu gewähren, die Gebete der Gläubigen zu erhören, sie von ihren Sünden zu erlösen und sie zu segnen.

Unter dem Namen „Berlin Hindu Mahasabai e.V.“ wurde 1991 ein Verein mit 200 Mitgliedern gegründet, die regelmäßig 11 Mitglieder nach deutschem Recht zum Vorstand wählen. Die Besonderheit dieses Vorstandes besteht darin, dass sie als ihren Vorstandsvorsitzenden den Gott Sri Mayurapathy Murugan auserkoren haben. Sie sehen also diesen Gott selbst als Führer seines Tempels und sich selbst nur als seine 11 Gehilfen. Hierdurch wird dafür gesorgt, dass keine Einzelperson im Tempel eine privilegierte Stellung einnehmen kann.

Bereits 2008 wurde der Wunsch der Mitglieder nach einem eigenen Tempel laut. Ein Grundstück in Berlin Neukölln, an der Riesestr. 20-22/Ecke Blaschkoallee konnte erworben werden. Das Bhoomi Pooja (feierliche Einweihung des Baugrundes) fand am 22.06.2008 zusammen mit allen Gläubigen statt. Am 04.04.2009 erfolgte schließlich in Anwesenheit des Bürgermeisters von Neukölln und mehreren hundert Gläubigen die feierliche Grundsteinlegung statt. Trotz einiger Hindernisse konnte der neue Tempel dann 2013 eingeweiht werden.

Das Bauwerk verfügt über ein in den Himmel ragendes Gopuram mit steingemeißelten Gottesfiguren sowohl am Gopuram, als auch an den verschiedenen Altären (kleine Ashrams). Für die Altäre, das Gopuram (Torturm) und sämtliche Türen und Toren wurden Tischler und Steinmeißler, die in der Tradition des Steinmeißelns aus Mahapalipuram/Indien stehen, aus Indien eingeflogen.

Jeden Dienstag finden Andachten für das Wohl des Heimatlandes Sri Lanka und für die Verbreitung von Frieden und Glück auf Erden statt. Die wichtigste Jahreszeit für den Tempel bildet der Monat August. An diesen heiligen Tagen werden am 24. Tag der heiligen Zeit der Gott Sri Mayurapathy Murugan und seine Gemahlinnen Valli und Devaanai in dem hierfür errichteten Theer (Umzugswagen) aus dem Tempel hinaus geleitet. Die darauf stattfindende Prozession (Wagenfest) führt rund um das Karree, während Gebetsgesänge und Tänze die besonderen Rituale begleiten.

Quelle: Sri Mayurapathy Murugan Tempel, Text und Foto:

Klaus Tolkmitt

 

 

Nach oben