Wasser speiende Löwenköpfe zieren den Indischen Brunnen, der seit 1995 im Luisenstädtischen Kanal steht. Zwei Jahre zuvor hatte man bei Ausgrabungen die Brunnenschale gefunden, die zu einer Skulptur gehörte, die der bekannte Bildhauer Walter Schott geschaffen haben soll. In Anlehnung an das Original schuf der Berliner Künstler Gerald Matzner den heutigen Brunnen, der im Rosengarten aus zahlreichen kleinen Wasserstrahlen das Becken füllt.

Aus fünf ringförmigen Etagen und zwei Becken besteht die Brunnenplastik, die auf einem achteckigen Sockel steht. Die Figur auf der Spitze des Brunnens erinnert an eine Tempeltänzerin.

Mit dem Engelbecken und seinen Fontänen bildet der Brunnen ein geschlossenes Gesamtbild einer restaurierten Grünanlage. Maßgeblich daran beteiligt waren die Anwohner und Gewerbetreibende, die sich finanziell engagierten, um die planerischen Voraussetzungen zu schaffen. Im Sommer 2004 wurde die Gesamtanlage fertiggestellt. Quelle: Wikimedia, Fotos: Klaus Tolkmitt

 

 

 

 

 

 

 

 

                Der indische Brunnen

Nach oben