Berlins erste Ampelanlage

 

Der Potsdamer Platz in Berlin galt in den zwanziger Jahren als der verkehrsreichste Platz in Europa. Ein Schutzmann auf einem Hochstand versuchte das Verkehrschaos von zigtausend Autos, Straßenbahnen, Buslinien und 100.000 Fußgängern zu bändigen und nutzte dafür schon mal eine Posaune, um sich Gehör zu verschaffen. Der „Posaunenengel“, wie ihn die Berliner liebevoll nannten, wurde dann 1924 von einer acht Meter hohen fünfeckigen Anlage abgelöst. Berlin hatte seine erste dreifarbige Ampel. Heute erinnert ein Replikat am Potsdamer Platz an die erste Lichtsignalanlage in Europa.

Die 1914 installierte Lichtsignalanlage in Cleveland, USA, gilt als erste elektrische Verkehrsampel der Welt und hatte nur zwei Lampen, rot und grün. Die ersten dreifarbigen Lichtsignalanlagen hielten 1920 in Detroit und New York Einzug. Foto: Klaus Tolkmitt

 

Nach oben