Stadtspaziergang durch den Charlottenburger Kiez

Wer gern zwischen alten Möbeln, Büchern und Trödel stöbert, der ist in der Suarezstraße Im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf im Ortsteil Charlottenburg genau richtig. Mehr als 30 Geschäfte bieten hier auf der Antiquitätenmeile (250 Meter) antike Kunst, Porzellan oder gehäkelte Spitze von Schnäppchenpreisen bis hin zu astronomischen Zahlenspielereien.

Wir beginnen unseren Stadtspaziergang durch den Charlottenburger Kiez an der U-Bahn-Station (U2) Sophie-Charlotte-Platz (Ausgang Suarezstraße) und werden ihn an der U2 Bismarckstraße beenden. In der Suarezstraße fallen uns beidseitig die zahlreichen kleinen Geschäfte auf, die ihre Auslagen von Trödel bis antiken Schmuck auf dem Bürgersteig ausbreiten, um interessierte Kunden in das Geschäft zu locken.

Ganz anders sieht es dann nach überqueren der Kantstraße aus. Wir stehen vor dem Amtsgericht Charlottenburg. Das unter Denkmalschutz stehende Gerichtsgebäude nimmt den gesamten Block zwischen dem Amtsgerichtplatz, der Holtzendorffstraße, der Witzlebenstraße und der Suarezstraße ein. Es wurde im Stil des märkischen Barock in den Jahren 1895 bis 1897 erbaut und in den Jahren 1915 bis 1921 erweitert. Wir umrunden den Amtsgerichtsplatz und folgen der Leonhardtstraße . Hier finden wir zwar keine Antiquitäten mehr, dafür aber kleine überschaubare Läden, mit Büchern, Kleidung, Wein- und Lebensmittel-Spezialitäten, Cafés und Restaurants, die bei schönem Wetter ihre Tische und Stühle nach draußen stellen. Die Fassaden der Häuser sind schmuckvoll hergerichtet und die Haustüren laden zum Besuch ein.

Am Stuttgarter Platz wandelt sich das Bild noch einmal. Früher als Rotlicht-Viertel bekannt, kommen wir an Nagelstudios vorbei, können in Billigläden Taschen, Koffer oder billiges Plastik-Spielzeug kaufen. Einziger "Hingucker" ist das Hotel HappyGoLucky mit seiner bunten Fassade. Wir überqueren die Kaiser-Friedrich-Straße und biegen an der U-Bahn Wilmersdorfer Straße links ein. Von hier bis zur Schillerstraße ist die „Wilmersdorfer“ als Fußgängerzone ausgewiesen. Es war die erste in einer Berliner Straße eingerichtete kraftfahrzeugfreie Zone und gehört bis heute – nach dem Alexanderplatz, der Schloßstraße in Steglitz und der Tauentzienstraße – zu den am meisten frequentierten Einkaufsstraßen der Stadt. Nach etwas mehr als zwei Kilometern beenden wir unseren Spaziergang an der U-Bahn-Station Bismarckstraße. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt. Fotos von oben nach unten: 1+2 Die Suarezstr., 3 + 4 Das Amtsgericht Charlottenburg, Im Amtsgericht, 5 Das HappyGoLucky-Hotel.

Nach oben